Blaupunkt Funk-Alarmanlagen & Sicherheitssysteme FAQ
Herzlich willkommen, bei uns steht die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt. Falls Ihre Fragen durch unsere FAQs nicht beantwortet werden, können Sie uns gerne auch immer telefonisch der per E-Mail direkt kontaktieren.

Der Bewegungsmelder mit Kamera IRC-S2 lässt sich nach dem Wiederherstellen der Werkseinstellungen nicht neu einlernen?

Da der Bewegungsmelder mit Kamera den ID-Code der Alarmzentrale speichert, muss dieser vor dem Einlernen ggf. auf die Werkseinstellung zurückgesetzt werden:
– Lösen Sie die Gehäuseschraube am Sensor und nehmen Sie die Rückblende ab.
– Entfernen Sie die Batterie.
– Betätigen Sie den Sabotagekontakt des Sensors, welcher sich an der Rückblende des Sensors befindet.
– Halten Sie die Lerntaste gedrückt während Sie die Batterie wieder eingelegen.
– Verschließen Sie das Gehäuse.
Im Anschluß an diese Prozedur versetzten Sie Ihre Alarmzentrale bitte in den Lernmodus und halten die Lerntaste am Sensor gedrückt bis der LED-Blitz auslöst (etwa 10 Sekunden). Danach können Sie durch (mehrfaches) Drücken der Lerntaste diesen Sensor wieder zu Ihrer Alarmzentrale hinzufügen.

Warum übermittelt die Alarmzentrale Statusänderungen per SMS?

Starten Sie zunächst die Connect2Home App. Dort finden Sie unter dem Menüpunkt „Alarmübermittlung“ die Ereignisse, bei denen Sie benachrichtigt werden.

Damit nun keine Statusänderungen per SMS mehr versendet werden, wählen Sie im Hauptmenü „Alarmübermittlung Einstellungen“ die für Ihr Smartphone hinterlegten Einstellungen aus (Menü „Alarmübermittlung 1-6“). Unter dem Punkt „Ereignisse“ wählen Sie dort nun „Alarm“ aus, klicken auf „Sichern“ und versenden die automatisch generierte Befehls-SMS an Ihre Alarmzentrale.

Über die erfolgreiche Verarbeitung des SMS-Befehls werden Sie wie gewohnt per SMS benachrichtigt.

Ist die Nutzung der Connect2Home App mit Kosten verbunden?

Die Connect2Home App ist kostenlos. Allerdings fallen durch den Versand von Kurzmitteilungen zusätzliche Kosten an, die abhängig von Ihrem Anbieter sind.

Kann man mit der Connect2Home App Sensoren in bestimmte Gruppen einteilen?

Nein.

Warum wird nach dem Versand der SMS an die Alarmzentrale keine Bestätigung an das Smartphone versendet?

Damit die Kommunikation zwischen Smartphone und Alarmzentrale funktioniert, müssen beide Geräte in der Lage sein SMS zu versenden und zu empfangen, d.h. prüfen Sie bitte ob die PIN-Code-Abfrage von der SIM-Karte (Alarmzentrale) deaktiviert wurde und ob die SIM-Karte (Alarmzentrale) über ausreichend Guthaben verfügt.

Sollte auch dann die Kommunikation zwischen Smartphone und Alarmzentrale nicht korrekt funktionieren, prüfen Sie bitte die Einstellungen in der Connect2Home App (siehe Anleitung „Connect2Home“).

Ist es möglich die Alarmzentrale durch manuelle Eingabe der Befehls-SMS zu steuern?

Die mittels Connect2Home App generierte Syntax lässt sich prinzipiell zwar manuell eintippen und als Kurzmitteilung versenden, wodurch es allerdings leicht zu Fehlbedienungen kommen kann.

Um Fehlbedienungen auszuschließen und die korrekte Funktionalität zu gewährleisten, wird ausschließlich die Verwendung der Connect2Home App empfohlen. Aus diesem Grund wird die komplette Syntax nicht veröffentlicht. Wir bitten diesbezüglich um Verständnis.

Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Alarmzentrale und Smartphone?

Mit der Benutzeroberfläche der Connect2Home App werden die gewünschten Einstellungen festgelegt. Im Anschluss daran generiert die App eine Kurzmitteilung mit einer speziellen Syntax, die dann an die Alarmzentrale als Kurzmitteilung versendet werden muss. Nach dem erfolgreichen Versand der SMS erhält der Benutzer grundsätzlich eine Bestätigung per SMS von der Alarmzentrale. Diese Bestätigung per SMS entfällt, wenn Sie die Alarmzentrale direkt, mit Funk-Fernbedienung oder Funk-Bedienteil steuern.

Gibt es die App auch für Windows-basierte Smartphones?

Nein. Eine Entwicklung für dieses Betriebssystem ist mittelfristig auch nicht geplant.

Was ist der Unterschied zwischen „Speichern“ und „Synchronisieren“?

Die Funktion „Speichern“ wird genutzt, um geänderte Einstellung in der Alarmzentrale zu speichern. Im Gegensatz dazu wird die Funktion „Synchronisieren“ zum Übernehmen von Einstellungen aus der Alarmzentrale verwendet (aufgrund von Restriktionen bei Apple nur bei Android-basierten Smartphones verfügbar).

Nach dem Aufschrauben des Funk-Rauchmelders ist auf der Platine eine gelbe Schraube erkennbar. Welche Funktion hat diese Schraube?

Diese Schraube dient zur Einstellung der Sensitivität des Rauchmelders und wird werksseitig voreingestellt. Damit die korrekte Funktionalität des Rauchmelders gewährleistet ist, verändern Sie die Stellschraube nicht!

Bei welcher Rauchkonzentration wird vom Rauchmelder ein Alarm ausgelöst?

Der Rauchmelder ist nach  der Gerätenorm DIN EN14604 zertifiziert. Die Empfindlichkeit eines Rauchmelders wird in der Einheit dbm angegeben, die dazu benutzt wird, die Lichtundurchlässigkeit des Rauches zu berechnen. Unsere Rauchmelder haben eine Sensitivität von 0,07-0,12 dbm.

http://de.wikipedia.org/wiki/Empf%C3%A4ngerempfindlichkeit

Beim Rauchmelder ist, entgegen der Beschreibung, keine separate Abdeckung für die Batterien vorhanden. Ist das korrekt?

Ja.

Benachrichtigt der Rauchmelder bei einem Brand gleichzeitig auch die anderen Rauchmelder?

Nein. Im Brandfall übermittelt der Rauchmelder ein Alarmsignal an die Alarmzentrale, welche dann ihre Sirene und andere vernetzte Sirenen auslöst. Eine separate Signalübermittlung an andere Rauchmelder erfolgt jedoch nicht.

Für welchen Zeitraum gewährt Blaupunkt eine Garantie auf seine Sicherheitsprodukte?

Die gesetzliche Gewährleistung bzw. Sachmangelhaftung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) regelt, dass die Ware bei Übergabe an den Kunden, in einem „funktionsfähigen und wie versprochenen Zustand“ vom Händler bzw. Verkäufer übergeben wird. Sollte bei einem Gerät ein Defekt auftreten, muss dieser Fehler bereits bei Übergabe vorhanden gewesen sein. BLAUPUNKT Sicherheitssysteme bietet darüber hinaus eine freiwillige und erweiterte Herstellergarantie für den Zeitraum von einem Jahr (ab Kaufdatum).

Wie lange sind die Lieferzeiten?

Je nach Lagerbestand variieren die Lieferzeiten. In der Regel zwischen 1 und 3 Werktagen. Sollte Ihre Lieferung nach 3 Tagen noch nicht eingetroffen sein, machen Sie sich keine Sorgen. Manchmal brauchen die Paketzusteller etwas länger.

Welche Batterien werden im Funk-Bewegungsmelder (IR-S1L) verwendet?

Wie wirkt sich eine hohe Sensitivität des Bewegungsmelders auf den Stromverbrauch aus?

Durch eine erhöhte Sensitivität werden Bewegungen besser registriert, wobei der Stromverbrauch allerdings geringfügig steigt.

Der Bewegungsmelder IR-S1L löst trotz Bewegung nicht mehr aus. Ist er defekt?

Nein, wahrscheinlich nicht. Der Bewegungsmelder hat einen Energiesparmodus: Nachdem eine Bewegung erkannt und an die Zentrale übermittelt wurde, ist der Bewegungsmelder für eine Minute nicht aktiv. Jede registrierte Bewegung während dieser Minute, verlängert den Energiesparmodus um eine weitere Minute. So wird eine unnötige Batteriebelastung durch ständige Bewegungen vermieden.

Wie funktioniert der Bewegungsmelder IR-S1L?

Die Bewegungsmelder IR-S1L enthält einen passiven Infrarot-Sensoren („PIR“), welcher Wärmestrahlung registriert. Er ist temperatursensibel und passt die Messgenauigkeit der Umgebungswärme an. Deshalb sollten Sie diesen nicht auf ein Fenster oder eine Heizung/ Kamin/ Ofen richten, da sonst die Messgenauigkeit abnimmt und der Alarm ggf. nicht auslöst.

Wie lang ist das Verlängerungskabel für die Sonde des Wassermelders WS-S1?

Das Verlängerungskabel hat eine Länge von ca. 29 cm (Stecker zu Stecker).

Wie werden die RFID-Tags in das Funk-Bedienteil eingelernt?

Das Funk-Bedienteil KPT-S1 verknüpft den ID-Code eines Transponders mit einem gültigen Benutzer-PIN, der in der Alarmzentrale hinterlegt ist. Zum Einlernen der RFID-Tags verfahren Sie bitte wie folgt:
1) Anlegen verschiedener Benutzer in der Alarmzentrale, wobei jeder Benutzer einen separaten Benutzer-PIN bekommt.
2) Einlernen des Funk-Bedienteils KPT-S1 in die Alarmzentrale.
3) Einlernen der RFID-Tags in das Funk-Bedienteil. Hierbei bekommt jeder RFID-Tag einen eigenen Benutzer-PIN.

An dem Bedienteil leuchtet nach dem Drücken der Status-Taste nur kurz die mittlere LED auf. Wie kann ich den Status der Alarmzentrale erkennen?

Der aktuelle Status der Alarmzentrale wird über die mittlere LED des Bedienteils wiedergegeben. Nach dem Drücken auf die Status-Taste (zwei im Kreis angeordnete Pfeile) leuchtet zunächst die oberste LED blau auf. Jetzt ist das Bedienteil aktiv und fragt den Status der Alarmzentrale ob, woraufhin die mittlere LED kurz aufleuchtet. Die Farbe der mittleren LED gibt den aktuellen Status der Alarmzentrale wieder (blau = Unscharf; gelb = Zuhause; rot = Scharf).

Sollte diese Funktionalität nicht gegeben sein, rufen Sie den Kundendiensta an oder setzen Sie bitte das Bedienteil und die Alarmzentrale wieder auf Werkseinstellungen zurück und lernen die Sensoren sowie das Bedienteil erneut ein.

Warum lässt sich der zweite RFID-Tag nicht in das Funk-Bedienteil KPT-S1/KPT-R1 einlernen?

Vor dem Einlernen der RFID-Tags müssen Sie zunächst die gewünschten PIN-Codes in der Alarmzentrale einspeichern. Die Codes für die RFID-Tags müssen abweichend von dem Benutzer-PIN-Code und dem Master-PIN-Code sein. Im Anschluss daran können Sie die RFID-Tags unter Verwendung der neuen PIN-Codes in das Funk-Bedienteil einlernen.

Wie viele RFID-Tags kann man in das Funk-Bedienteil einlernen?

Die Anzahl der RFID-Tags hängt von der verwendeten Alarmzentrale ab.

In Kombination mit der SA-Serie können insgesamt 4 RFID-Tags verwendet werden.

In Kombination mit der Q-Serie können insgesamt 6 RFID-Tags verwendet werden.

Beim Tür/Fenstersensor ist die Funkstreckenüberwachung mittels der Steckbrücke standardmäßig deaktiviert. Führt eine Aktivierung (Entfernen des Jumpers) zu einer erhöhten Zuverlässigkeit des Sensors?

Da die Alarmzentrale eine automatisierte Erreichbarkeitsprüfung der Sensoren durchführt, ist die Aktivierung der zusätzlichen Überwachungsfunktion eigentlich nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass sich durch eine Aktivierung dieser Überwachungsfunktion die Lebensdauer der Batterie verringert.

Welche Batterien werden im Bedienteil (KPT-S1 / KPT-R1) und im Tür-/Fenstersensor verwendet?

Woraus besteht der Tür-/ Fensterkontakt DC-S1?

Er besteht aus einem Sensor und einem Magnet, die eine maximale Entfernung von 15 mm haben dürfen. Bei Überschreitung dieses Maximalabstandes (rote LED leuchtet an der Lerntaste) wird ein Signal an die Alarmzentrale gesendet.

Ist der Tür-/ Fensterkontakt DC-S1 mit einem Glasbruchsensor ausgestattet?

Nein. Jedoch ist die DC-S3 mit jedem Glasbruchsensor kompatibel, der keine eigene Stromversorgung hat.

Wird beim Deaktivieren eines Alarms gleichzeitig die Außensirene und die interne Sirene der Alarmzentrale deaktiviert?

Ja. Durch das Entschärfen der Alarmzentrale wird das akustische Signal der Außensirene ebenfalls abgeschaltet.

Warum leuchten die LEDs (Stroboskop-Blitz) an der Außensirene BX-S1 auf?

Bei einer Statusänderung der Alarmzentrale wird gleichzeitig der Stroboskop-Blitz der Außensirene aktiviert. Außer im Alarmfall gibt es kein (periodisches) Ereignis, welches zu einem optischen Signal der Außensirene führt.

Falls die LEDs der Außensirene ohne ersichtlichen Grund aufleuchten, prüfen Sie bitte die Stromversorgung der Alarmzentrale und den Batterieschalter.

Wozu dient der Speicher-Reset (DIP-Schalter SW6) bei der Außensirene? Welche Daten werden in der Außensirene gespeichert?

Durch einen Speicher-Reset werden u. a. die Daten der verwendeten Alarmzentrale gelöscht. Diese Prozedur wird empfohlen, wenn die Außensirene demontiert wird, damit diese im Alarmfall nicht unerwünscht ausgelöst wird.

Vor dem Einschalten des DIP-Schalters, sollte die Sirene ausgeschaltet werden. Danach die Außensirene einschalten, woraufhin die Sirene piept. Zum Schluss kann der DIP-Schalter wieder ausgeschaltet werden.

Wozu dient die Kontrollfunktion (DIP-Schalter SW7) bei der Außensirene? Was genau wird damit kontrolliert?

Nach Aktivierung dieser Kontrollfunktion mit dem DIP-Schalter 7 wird von der Außensirene BX-S1 ein Signal an die Alarmzentrale übermittelt, wodurch die Erreichbarkeit der Alarmzentrale geprüft wird. Da eine Erreichbarkeitsprüfung bereits standardmäßig von der Alarmzentrale durchgeführt wird, kann man in der Regel auf die Funktion verzichten.

Nach dem (versehentlichen) Auslösen des Sabotagekontaktes der Außensirene kommt ständig eine entsprechende Fehlermeldung in der Alarmzentrale. Wie kann ich diese Meldung löschen?

Prüfen Sie bitte ob der Sabotagekontakt korrekt geschlossen ist (poröser Untergrund?). Eventuell muss der Sensor gelöscht und neu eingelernt werden. Hierzu entfernen Sie die Außensirene aus der Sensorliste in der Alarmzentrale und schalten den Stromschalter der Außensirene auf „AUS“.

Kann man die interne Sirene der Alarmzentrale deaktivieren ohne die Außensirene BX-S1 gleichzeitig zu beeinflussen?

Ja. Bei der Alarmzentrale SA 2700/SA 2900-R nehmen Sie bitte die entsprechende Einstellung im Menü „Int. Sirene“ vor. Bei der Q-Serie nehmen Sie die Einstellung im Menü „Einstellungen/Alarmzentrale“ vor. Schalten Sie die dort die Innensirene auf „Off“. Diese Software-Lösung existiert bei der älteren Alarmzentrale SH 3000 nicht. Hier müssen Sie zum Deaktivieren der internen Sirene das Gehäuse aufschrauben und dort den Stecker vom Lautsprecher ziehen. Bei Bedarf können Sie diesen Stecker jederzeit wieder aufstecken.

Kann man die Außensirene BX-S1 stumm schalten, sodass sie bei Alarm nur leuchtet?

Ja. Schrauben Sie hierzu die Verblendung der Außensirene ab und ziehen Sie den Stecker des Lautsprechers ab. Falls gewünscht lässt sich dieser Stecker jederzeit wieder aufstecken.

Kann man die Außensirene BX-S1 in der Wohnung einsetzen?

Ja. Aufgrund des sehr hohen Schalldrucks (104 dB, Abstand 1 m) wird die Verwendung in Innenräumen jedoch nicht empfohlen.

Warum übermittelt die Alarmzentrale Statusänderungen per SMS?

Starten Sie zunächst die Connect2Home App. Dort finden Sie unter dem Menüpunkt „Alarmübermittlung“ die Ereignisse, bei denen Sie benachrichtigt werden.

Damit nun keine Statusänderungen per SMS mehr versendet werden, wählen Sie im Hauptmenü „Alarmübermittlung Einstellungen“ die für Ihr Smartphone hinterlegten Einstellungen aus (Menü „Alarmübermittlung 1-6“). Unter dem Punkt „Ereignisse“ wählen Sie dort nun „Alarm“ aus, klicken auf „Sichern“ und versenden die automatisch generierte Befehls-SMS an Ihre Alarmzentrale.

Über die erfolgreiche Verarbeitung des SMS-Befehls werden Sie wie gewohnt per SMS benachrichtigt.

Lassen sich die Sensoren unabhängig voneinander konfigurieren, sodass nur bestimmte Sensoren aktiv sind?

Ja. Sie können bestimmten Sensoren z. B. die Eigenschaft „zu Hause nicht berücksichtigen“ bzw. „Zuhause übergehen“ zuweisen. In diesem Fall werden diese Sensoren nicht berücksichtigt, wenn die Alarmzentrale in den Zuhause-Modus geschaltet ist und Sie können sich in Ihrer Wohnung frei bewegen.

Einer oder mehrere Sensoren liefern die Meldung „Fehler Überwachung“. Was bedeutet dieser Fehler und welche Lösungsansätze gibt es?

Die Erreichbarkeit der Sensoren wird regelmäßig durch die jeweilige Alarmzentrale überprüft. Hierbei wird von der Zentrale ein Signal an die eingelernten Sensoren übermittelt, welche darauf entsprechend reagieren. Wenn diese Erreichbarkeitsprüfung fehlschlägt, ist in der Regel die Signalübertragung beeinträchtigt. Gründe hierfür können bauliche Verhältnisse (Metallrohre, Stahlträger) sowie Störquellen (WLAN-Router, WLAN-Repeater, Handymasten, Hochspannungsleitungen) und größere Entfernungen zwischen Sensor und Alarmzentrale sein.

Führen Sie bitte für den entsprechenden Sensor einen „Geh-Test“ aus und prüfen Sie die Signalstärke in Abhängigkeit der Entfernung zum Sensor (Signalstärke sollte nicht unter den Wert 5 abfallen). In bestimmten Fällen ist ein Standortwechsel des Sensors / der Alarmzentrale oder die Nutzung eines Blaupunkt-Repeaters (RP-S1) sinnvoll.

Kann man die periodischen Status-Mitteilungen von der Alarmzentrale abschalten?

Ja, sofern die Werkseinstellung für das SMS-Passwort und den Benutzer-PIN gültig sind, verwenden Sie folgende Syntax zum Erstellen des SMS-Befehls:

Syntax:                (SMS-Passwort)(Leerzeichen)(alter Benutzer-PIN)(Leerzeichen)PINU:1,(neuer

Benutzer-PIN),(Benutzername)

SMS-Befehl:       PROG 1234 PINU:1,9999,user1

Bitte beachten Sie, dass für den Benutzernamen die maximale Zeichenlänge begrenzt und Leerzeichen ungültig sind!

Wie kann ich Groß- und Kleinschreibung mit dem Ziffernblock realisieren?

Beachten Sie bitte die gedruckten Buchstaben auf dem Tastaturfeld. Durch mehrfaches Drücken der entsprechenden Tasten erhalten Sie den gewünschten Buchstaben:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

0

1

2ABCabc

3DEFdef

4GHIghi

5JKLjkl

6MNOmno

7PQRSpqrs

8TUVtuv

9WXYZwxyz

0<space>/-&’.”+:

Warum wird nach dem Versand der SMS an die Alarmzentrale keine Bestätigung an das Smartphone versendet?

Damit die Kommunikation zwischen Smartphone und Alarmzentrale funktioniert, müssen beide Geräte in der Lage sein SMS zu versenden und zu empfangen, d.h. prüfen Sie bitte ob die PIN-Code-Abfrage von der SIM-Karte (Alarmzentrale) deaktiviert wurde und ob die SIM-Karte (Alarmzentrale) über ausreichend Guthaben verfügt.

Sollte auch dann die Kommunikation zwischen Smartphone und Alarmzentrale nicht korrekt funktionieren, prüfen Sie bitte die Einstellungen in der Connect2Home App.

Lässt sich die Alarmlänge der internen Sirene manuell einstellen?

Ja. Die Alarmlänge der internen Sirene lässt sich je nach Modell manuell einstellen. So können Sie z.B. bei der Alarmzentrale SA 2700 eine Alarmlänge von 1 – 3 Minuten und bei der Q-Serie eine Alarmlänge von 1 – 15 Minuten einstellen.

Kann ich den aktuellen Status der Alarmzentrale über mein Smartphone ermitteln?

Q-Serie (Secure4Home App): Ja. Der Status der App entspricht immer dem Status der Alarmzentrale.

SA-Serie (Connect2Home App): Nein. Sie können allerdings Ihre Alarmzentrale mittels Smartphone jederzeit (erneut) scharf- bzw. unscharf schalten und bekommen dann eine entsprechende Bestätigung per SMS auf Ihr Smartphone.

Ist es möglich die Alarmzentrale durch manuelle Eingabe der Befehls-SMS zu steuern?

Die mittels Connect2Home App generierte Syntax lässt sich prinzipiell zwar manuell eintippen und als Kurzmitteilung versenden, wodurch es allerdings leicht zu Fehlbedienungen kommen kann.

Um Fehlbedienungen auszuschließen und die korrekte Funktionalität zu gewährleisten, wird ausschließlich die Verwendung der Connect2Home App empfohlen. Aus diesem Grund wird die komplette Syntax nicht veröffentlicht. Wir bitten diesbezüglich um Verständnis.

Gibt es eine Empfehlung für einen bestimmten Mobilfunk-Anbieter?

Ja, unsere Kunden haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit CongStar gemacht.

Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Alarmzentrale und Smartphone?

Mit der Benutzeroberfläche der Connect2Home App werden die gewünschten Einstellungen festgelegt. Im Anschluss daran generiert die App eine Kurzmitteilung mit einer speziellen Syntax, die dann an die Alarmzentrale als Kurzmitteilung versendet werden muss. Nach dem erfolgreichen Versand der SMS erhält der Benutzer grundsätzlich eine Bestätigung per SMS von der Alarmzentrale. Diese Bestätigung per SMS entfällt, wenn Sie die Alarmzentrale direkt, mit Funk-Fernbedienung oder Funk-Bedienteil steuern.

Wie hoch ist Strahlungsbelastung / Elektrosmog der Alarmanlage?

Sämtliche Komponenten der SA- und Q-Serie entsprechen den Richtlinien in der EU. Eine genaue Auflistung der umgesetzten Normen und Richtlinien entnehmen Sie bitte unserer Konformitätserklärung. Diese finden Sie in den Bedienungsanleitungen der Basisgeräte.

Die Alarmzentrale der SA-Serie verfügt über ein integriertes GSM-Modul, welches zwar permanent betriebsbereit ist, aber nur im Alarmfall eine entsprechende Kurzmitteilung / Sprachanruf versendet. Die Strahlungsbelastung ist also vergleichbar mit einem eingeschalteten Handy (ohne WLAN- und Onlineanbindung). Die Sensoren selbst sind zwar betriebsbereit, aber aufgrund der geringen Leistungsaufnahme, der Funk-Frequenz von 868 Mhz und dem Umstand, dass diese nur bei Aktivierung ein Signal senden, ist die Strahlungsbelastung hier zu vernachlässigen.

Lassen sich die Sensoren unabhängig voneinander konfigurieren, sodass nur bestimmte Sensoren aktiv sind?

Ja. Sie können bestimmten Sensoren z. B. die Eigenschaft „zu Hause nicht berücksichtigen“ bzw. „Zuhause übergehen“ zuweisen. In diesem Fall werden diese Sensoren nicht berücksichtigt, wenn die Alarmzentrale in den Zuhause-Modus geschaltet ist und Sie können sich in Ihrer Wohnung frei bewegen.

Sind alle Sensoren mit jeder Alarmanlage kompatibel?

Alle Sensoren sind mit der Q-Serie kompatibel. Folgende Sensoren sind jedoch nur mit der Q-Serie und nicht mit der SA-Serie kompatibel:

  • Bewegungsmelder mit Kamera IRC-S2
  • Smart Home Zwischenstecker PSM-S1
  • IP-Videokamera IPC-S1
  • Smart Home Relais PRM2-S1
  • Smart Home Rolladenrelais SCM-S1
  • Multifunktionsmelder MD-S1
  • Smart Home Thermostat TMST-S1
  • Smart Home Heizkörper-Thermostat TRV-S1
  • Smart Home Szenario Schalter SSW-S1

Mit welcher Funkfrequenz arbeiten die Alarmanlagen?

868,35 MHz FM.

Sind die Alarmanlagen mit einem Sicherheitszertifikat (z.B. VdS-Zertifizierung) geprüft?

Unsere Alarmanlagen sind EN 51303 konform.

Aus folgendem Grund besitzen unsere Sicherheitssysteme keine VdS-Zertifizierung:

In der Vergangenheit wurden ausschließlich Banken, Museen, Juweliere und andere öffentliche Institutionen mit einem kostenintensiven Sicherheitssystem abgesichert. Man brauchte dementsprechend eine Mindestanforderung welche vom VdS (Verband der Sachversicherer e. V.) definiert wurde. Mittlerweile sind Alarmanlagen und besonders Blaupunkt Sicherheitssysteme für alle Menschen erschwinglich geworden. Dies wollen wir auch weiterhin gewährleisten, zumal eine Wohnung, Haus oder Gewerbeobjekt nicht wie eine öffentliche Institution abgesichert werden muss. Es entsteht kein Mehrwert durch VdS-Zertifizierungen, solange die Versicherungssumme unter 250.000€ bleibt.

Im Falle, dass mehrfach in Ihr Objekt eingebrochen wurde, besteht die Gefahr, dass Versicherungen Sie beten werden, ein VdS-Alarmsystem zu installieren, was zu folgenden negativen Aspekten führen könnte:

  • 1. Erhebliche Kosten kommen auf die betroffene Privatperson zu, da VdS-Einbruchmeldeanlagen im oberen Preissegment liegen.
  • 2. Die VdS-Alarmsysteme protokollieren grundsätzlich alle Ereignisse des Systems. Sollten Sie also bspw. vergessen, das Alarmsystem scharfzuschalten, könnte es im Falle eines Einbruchs dazu führen, dass die Versicherung das Protokoll prüft und im härtesten Fall aufgrund von fahrlässigem Handeln keine Entschädigung bezahlt.

Wir können Sie jedoch beruhigen: Versicherer legen nicht mehr viel Wert auf eine VdS-Anerkennung.

Laut einer Studie des Marketing-Instituts Peter Heins GmbH aus Bielefeld mit 1.500 befragten Errichterfirmen aus Deutschland und einer repräsentativen Grundgesamtheit von 800 herstellerunabhängigen freien Firmen, ist festzustellen, dass …

  • … nur 13% der befragten Firmen eine VdS-Zertifizierung besitzen.
  • … 80% der Meinung sind, dass eine VdS-Anerkennung für Einbruchmeldeanlagen nicht erforderlich ist.
  • … lediglich 3% der verkauften Einbruchmeldeanlagen über eine VdS-Anerkennung verfügen.
  • … die restlichen 97% eine Prüfung nach Normen durchgeführt haben, die jedes andere Elektrogerät auch durchlaufen muss, damit es in der Europäischen Union verkauft werden darf.

Wir von Blaupunkt Sicherheitssysteme möchten Sicherheitslösungen anbieten, die für jeden erschwinglich sind, kinderleicht zu intallieren sind und somit Installationskosten vermieden werden können. Wir möchten diese Unternehmensphilosophie aufrecht erhalten, damit wir Menschen helfen können, ihr Hab und Gut und ihre eigene Familie abzusichern. Deshalb sind wir überzeugt, eine VdS- Zertifizierung nicht in Anspruch nehmen zu müssen.

Durch welche Sicherheitsmechanismen ist die Funkübertragung abgesichert?

Die Alarmzentralen sind durch wechselnde Funkcodierung, Frequenzmodulation, Erkennung von Störsendern (Jammer-Angriffe) gesichert. Bei einer gestörten Funkübertragung erhalten Sie eine entsprechende Nachricht auf Ihr Smartphone.

Kann man die Sensoren auf metallischem Untergrund montieren?

Vermeiden Sie bitte metallischen Untergrund, die Signalübermittlung kann dadurch massiv beeinträchtigt werden.

Für welchen Zeitraum gewährt Blaupunkt eine Garantie auf seine Sicherheitsprodukte?

Die gesetzliche Gewährleistung bzw. Sachmangelhaftung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) regelt, dass die Ware bei Übergabe an den Kunden, in einem „funktionsfähigen und wie versprochenen Zustand“ vom Händler bzw. Verkäufer übergeben wird. Sollte bei einem Gerät ein Defekt auftreten, muss dieser Fehler bereits bei Übergabe vorhanden gewesen sein. Blaupunkt Sicherheitssysteme bietet darüber hinaus eine freiwillige und erweiterte Herstellergarantie für den Zeitraum von einem Jahr (ab Kaufdatum).

Wird beim Deaktivieren eines Alarms gleichzeitig die Außensirene und die interne Sirene der Alarmzentrale deaktiviert?

Ja. Durch das Entschärfen der Alarmzentrale wird das akustische Signal der Außensirene ebenfalls abgeschaltet.

Wie viele Smartphones kann man mit der Alarmzentrale verwenden?

Sie können die Alarmzentrale mit beliebig vielen Smartphones steuern. Allerdings ist hierfür ein iPhone oder Android-basiertes Smartphone erforderlich. Windows-basierte Smartphones werden nicht unterstützt!

Lässt sich die Alarmlänge der internen Sirene manuell einstellen?

Ja. Die Alarmlänge der internen Sirene lässt sich je nach Modell manuell einstellen. So können Sie z.B. bei der Alarmzentrale SA 2700 eine Alarmlänge von 1 – 3 Minuten und bei der Q-Serie eine Alarmlänge von 1 – 15 Minuten einstellen.

Warum wurde die Änderung eines Benutzer-PIN-Code in der Alarmzentrale nicht erfolgreich gespeichert?

Jeder Pin-Code (Benutzer-/MasterCode) darf in der Alarmzentrale nur ein einziges Mal existieren. Bitte wählen Sie ggf. einen anderen Benutzer-PIN und speichern Sie die Einstellung erneut.

In welchen Modus verbleibt die Alarmzentrale nach einem Stromausfall?

Die Alarmzentrale verbleibt nach einem Stromausfall in dem Modus (Scharf / Zuhause / Unscharf), der vor dem Stromausfall eingestellt war.

Was passiert bei einem Stromausfall / leeren Batterien?

Die Alarmzentrale und die Sensoren arbeiten auch bei einem Stromausfall zuverlässig weiter. In diesem Fall übernimmt der eingebaute Akku der Alarmzentrale die Stromversorgung, welche für etwa 16-18 Stunden ausreichen sollte.

Bei einer niedrigen Batteriespannung der Sensoren bzw. unterbrochenen Stromversorgung der Alarmzentrale werden Sie je nach Ihren Einstellungen per SMS, Push-Benachrichtigung auf Ihr Smartphone oder LED am Gerät informiert.

Kann man die interne Sirene der Alarmzentrale deaktivieren ohne die Außensirene BX-S1 gleichzeitig zu beeinflussen?

Ja. Bei der SA-Serie nehmen Sie bitte die entsprechende Einstellung im Menü „Int. Sirene“ vor. Bei der Q-Serie nehmen Sie die Einstellung im Menü „Einstellungen/Alarmzentrale“ vor. Schalten Sie die dort die Innensirene auf „Off“. Diese Software-Lösung existiert bei der älteren Alarmzentrale SH 3000 nicht. Hier müssen Sie zum Deaktivieren der internen Sirene das Gehäuse aufschrauben und dort den Stecker vom Lautsprecher ziehen. Bei Bedarf können Sie diesen Stecker jederzeit wieder aufstecken.

Wie lautet die voreingestellte Master PIN?

Der Master-PIN ist werkseitig voreingestellt auf 1111.

Sind die Alarmzentralen von Blaupunkt WLAN-fähig?

Nein, die Alarmzentralen nutzen keine WLAN-Verbindung. Die Kommunikation bei der SA-Serie läuft ausschließlich über das GSM-Modul ab. Bei der Q-Serie erfolgt die Kommunikation direkt über ein Netzwerkkabel, welches direkt an das DSL-Modem angeschlossen wird.

Wie lautet die voreingestellte PIN zur Modusänderung?

Der Benutzer-PIN ist werkseitig voreingestellt auf 1234.

Wofür steht die CE-Kennzeichnung?

Das CE-Zeichen kennzeichnet die Einhaltung der Basisanforderungen für das jeweilige Produkt. Diese ergeben sich aus den einschlägigen EG-Richtlinien und dienen der Sicherstellung eines noch vertretbaren Niveaus an Gebrauchstauglichkeit von technischen Produkten. Um das Kennzeichen anbringen zu dürfen, muss der Hersteller die Erfüllung der geforderten Regelungen bestätigen. Die Bestätigung erfolgt ohne Prüfung durch einen unabhängigen Dritten. Eine Kontrolle, ob der Hersteller die Regelungen tatsächlich einhält, findet daher im Normalfall nicht statt. Die CE-Kennzeichnung ist für das erstmalige in Verkehr bringen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) zwingend vorgeschrieben. Die CE-Kennzeichnung stellt somit im Wesentlichen eine Handelserlaubnis dar.  Die CE-Kennzeichnung bestätigt im Normalfall weder sicherungstechnische Eigenschaften noch die Qualität eines Produktes.[1]



[1] Internetauftritt VdS Schadenverhütung GmbH

http://www.vds-home.de/infopool/haeufig-gestellte-fragen/

Bieten wir einen Service zur Einrichtung der Alarmanlage an?

Ja, in Kooperation mit der Firma cervis besteht die Möglichkeit, das Sicherheitssystem einrichten und installieren zu lassen.

Die Kosten für Einrichtung und Installation* durch Cervis entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Bei Interesse an einem Installationsservice kontaktieren Sie bitte direkt Cervis unter folgender Rufnummer:

Kostenfreie Rufnummer

0800 – 765 765 7

Mo. bis Fr. von 8:00 bis 19:00 Uhr

Kann der Funk-Zwischenstecker im Alarmfall zeitgleich mit der Sirene aktiviert werden?

Ja.

Q-Serie: Legen Sie dazu unter Automation/Szenarien ein Szenario an. Definieren Sie unter „Bedingung“ den Punkt „Alarm auslösen“, so dass der Zwischenstecker beim Alarm ihrer Wahl (z. B. Einbruch-, Brand- oder Wasseralarm) aktiviert wird.

SA-Serie: Rufen Sie in der Connect2Home App das Menü „Hausautomation Einstellung“ auf und definieren Sie die Regel „Wenn ein Alarmereignis auftritt“. Diese Funktionalität gilt für die SA 2700/SA 2900-R in Verbindung mit dem Funk-Zwischenstecker PSS-S3.

Beachten Sie bitte, dass beim Auslösen eines Sabotage-Alarms der eingelernte Funk-Zwischenstecker nicht aktiviert wird!